Aus Politische Berichte Nr. 11/2018, S.24 InhaltsverzeichnisPDFPB-Archiv

Tagung der Linken-ArGe Konkrete Demokratie Soziale Befreiung

Donnerstag, 3. Januar,9 bis Samstag, 5. Januar 2019, in Erfurt, Jugendherberge:

01 - ArGe-Winterschule – Anmeldung

02 Donnerstag, 3.1., 14 Uhr, bis Freitag, 4.1., 18 Uhr: Lektüre von Quellentexten zum Thema: Der Große Krieg und die Opposition im Deutschen Reich

03 Samstag, 8 Uhr bis 12 Uhr Mitgliederversammlung der ArGe. ArGe Mitgliederversammlung – Einladung

04 Samstag 13 Uhr bis 17 Uhr: Öffentliches Seminar mit Gästen. Friedenspolitik, Völkerverständigung und Gestaltung zwischenstaatlicher Beziehungen …

Informationen zur Winterschule 2019 – Die Winterschule 2019 beginnt am Donnerstag, 3.1. (14 Uhr), und dauert bis Samstag, 5.1.2019 (17.30 Uhr). Die Tagung ist in drei Abschnitte aufgeteilt: 1. Arbeit an Quellentexten (siehe Seite 24) | 2. ArGe-Mitgliederversammlung (s. unten) | 3. Öffentliches Seminar mit Gästen (siehe Seite 24)

01

ArGe-Winterschule – Anmeldung

Wir tagen in der „JH Hochheimer Straße“, in der „JH Klingenstraße“ übernachten wir. Beide liegen nur etwa 5 Minuten Fußweg auseinander.

Adresse: JH Erfurt, Hochheimer Str. 12, Klingenstraße 4, 99094 Erfurt, Tel. 0361 5626705.

Die JH ist vom Bahnhof Erfurt mit der Straßenbahn 6 bis Endstation Steigerstraße zu erreichen. Von dort sind es noch ca. 200 m Fußweg.

Die Kosten für Ü/F betragen ca. 35 Euro/Tag und Person.

Bettwäsche ist vorhanden, bitte Handtücher mitbringen.

Mittag-/Abendessen können auf Wunsch in der JH eingenommen werden. Bitte bei der Anmeldung angeben.

Auf Antrag können in begrenztem Umfang auch Reisekosten übernommen werden.

Wir sind wie immer als Gruppe angemeldet und haben eine gewisse Anzahl an Betten reserviert.

Um die Anzahl entsprechend der Anmeldungen anpassen zu können, bitte wir euch um Anmeldungen bis 15. Dezember und nur bei hanne-reiner@onlinehome.de oder telefonisch 030-39808805.

02

Donnerstag, 3.1., 14 Uhr, bis Freitag, 4.1., 18 Uhr: Lektüre von Quellentexten zum Thema

Der Große Krieg und die Opposition im Deutschen Reich an der

Schwelle zum zwanzigsten Jahrhundert

a) Kolonialismus und imperialistische Teilung der Welt – Kritiken und Apologien in der deutschen und europäischen Debatte.

b) Die Diskussion der „Polenfrage“ – Nationalstaatsbildung, deutsche Großmachtsinteressen im Osten und Kritiken

c) Kriegsziele und Friedenskonzepte vor, während und nach dem Großen Krieg.

Beim Rückblick auf diese Debatte leitet uns die Absicht, eine genauere Vorstellung von der Entstehung bis heute fortwirkender politischen Ideen und Debatten zu gewinnen und ganz praktisch die Arbeit am Lektüreprojekt „Epochenbruch“ genauer zu bestimmen.

Auf Textsuche sind aktuell: Andreas Adrians, Eva Detscher, Christoph Cornides, Ulli Jäckel, Karl Helmut Lechner, Martin Fochler, Rolf Gehring.

Zum Stand der Vorbereitung siehe auch: http://www.linkekritik.de/index.php?id=1092

03

Samstag, 8 Uhr bis 12 Uhr Mitgliederversammlung der ArGe. ArGe Mitgliederversammlung – Einladung

Liebe Genossinnen und Genossen, hiermit laden wir Euch herzlich zu einer Mitgliederversammlung der ArGe Konkrete Demokratie, Soziale Befreiung am Samstag, 5. Januar 2019, 9 Uhr, in der Jugendherberge Erfurt ein.

Es stehen keine Wahlen zu Funktionen an, es gab im letzten Jahr jedoch den Wunsch, über die Zukunft der Winter- und Sommerschule ausdrücklich zu sprechen und ggfs. Entscheidungen dazu zu treffen. Das soll bei der Mitgliederversammlung geschehen, die während der Winterschule stattfindet.

Deshalb schlagen wir folgende Tagesordnung vor:

1. Begrüßung, Festlegung von Versammlungsleitung und Protokollführung

2. Bericht von Sprecherin und Sprecher – Aktuelle politische Situation

3. Vorstellung der derzeit laufenden Projekte der ArGe* unterstützte Projekte / Sachstandsberichte

• Projekt Wegemarken. Rolf Gehring

• Religionsfreiheit und linke Politik. Karl-Helmut Lechner

• Berichterstattung „Rechte Provokationen – demokratische Antworten“. Rosemarie Steffens

• Projekt: „Duales System der Berufsausbildung“ – Erfolgsmodell oder krisenhafte Entwicklung? Johann Witte

• Konzeptdiskussion zum Lektüreprojekt: Der Große Krieg 1914–1918 und die Politik der Kriegsgegner. Andreas Adrians, Eva Detscher, Martin Fochler

4. Zukunft der Sommer- und Winterschulen

5. Mitgliedergewinnung

6. Verschiedenes

Die Mitgliederversammlung ist selbstverständlich öffentlich.

Solidarische Grüße, Wolfgang Freye, Brigitte Wolf

* Siehe dazu auch Seite 24 (Lektüre von Quellentexten) sowie Original ArGe-Rundschreiben Nr. 21, PDF über

http://www.linkekritik.de/index.php?id=632

04

Samstag 13 Uhr bis 17 Uhr: Öffentliches Seminar mit Gästen.

Friedenspolitik, Völkerverständigung und Gestaltung zwischenstaatlicher Beziehungen …

… könnte das Thema der Zeit sein, vieles deutet darauf hin. Protektionismus und Nationalismus und – allgemein gesprochen – der Trend zur Lösung von Problemen zu Lasten anderer, sind als Maximen politischen Handelns auf dem Vormarsch.

Wieso fallen linke Kritik und Ansätze linker Politik gegenüber diesem Trend im Streit um die öffentliche Meinung zurück?

Vielleicht, weil die linken Kritiken stark sind, die großen Gefahren unilateraler Strategien aufzuzeigen, aber schwach bleiben, wenn Konzepte zur Gestaltung zwischenstaatlicher Beziehungen zur Debatte stehen, seien es die Europäische Union, die Vereinten Nationen oder multilaterale internationale Abkommen. Aktuell entwickelt sich die internationale Auseinandersetzung um die Resolution der Generalversammlung der Vereinten Nationen „New Yorker Erklärung für Flüchtlinge und Migranten“ zur Streitsache, wenn nicht zum internationalen Prüfstein. Sie war am 19. September 2016 verabschiedet worden und soll im Dezember in Marrakesch beschlossen werden. Der Streit darum ist mehr als ein Indiz für den Kampf nicht nur um die Deutungshoheit, sondern auch um die Bedeutung, die international aufgestellte Insitutionen und Organisationen für Politik auf nationalstaatlicher Ebene spielen sollen.

Das Seminar widmet sich Traditionslinien linker Politik mit der Fragestellung „Das Konzept der ,entmilitarisierten Sicherheit‘ – ein erfolgversprechender Ansatz?“ Mit Dr. rer. pol. habil. Erhard Crome und Jürgen Klute haben wir zwei Referenten gewinnen können, die sich über lange Jahre mit diesen Fragen beschäftigt haben und die sich auf den Feldern der internationalen Diplomatie sowie der friedenspolitischen Aufstellung der EU bzw. des Europäischen Parlaments gut auskennen. Wir bemühen uns aktuell noch um weitere Teilnehmer aus der europäischen Gewerkschaftsbewegung wie auch aus der Friedensbewegung.

Es würde uns freuen, wenn dieses Seminar auch über unseren Kreis der Linken Schule hinaus Interessierte fände.

Dr. rer. pol. habil. Erhard Crome:

Politikwissenschaftler Referent für Friedens- und Sicherheitspolitik im Institut für Gesellschaftsanalyse der Rosa- Luxemburg-Stiftung. Er bearbeitet Fragen der Friedens- und Sicherheitspolitik, Europapolitik und der Bewegung der Sozialforen, koordiniert den Gesprächskreis Frieden und Sicherheitspolitik der Rosa-Luxemburg-Stiftung und ist Mitglied im Berliner Debatte Initial e.V., im WeltTrends e.V., Potsdam, sowie in der Gesellschaft für Kultursoziologie e.V., Leipzig (zitiert nach seiner Seite bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung).

Pfarrer i.R. Jürgen Klute:

Jahrgang 1953, geboren in Bünde/Westfalen. Nach dem Studium der evangelischen Theologie in Bielefeld und Marburg/Lahn ab 1989 Leiter des Industrie- und Sozialpfarramtes des Kirchenkreises Herne. Von 2007 bis 2009 Referent für Sozialethik an der Evangelischen Stadtakademie Bochum. Von 2009 bis 20014 Mitglied des Europäischen Parlaments (Die Linke). Seit 2014 freiberuflich tätig. Publizist. Diverse Buch-, Zeitungs- und Zeitschriften-Publikationen.

Eva Detscher, Karlsruhe

Quelle-url:: http://linkekritik.de/index.php?id=tagung&no_cache=1